8000 Mandelbäume blühen für Dich …

Aus einer US-Zeitschrift von 1966 …

… WIRD AUF DIESER ANZEIGENSEITE AUS DEM JAHRE 1966 BEHAUPTET. Ich fand sie in einer amerikanischen Zeitschrift, als Aufforderung, Mallorca („Majorca“) Anfang Februar zu besuchen. Damals gab es den Paseo del Generalisimo Franco noch, heute heißt er wieder Borne. Und es gab 8000 Mandelbäume in dichten Plantagen, heute muss man sich die wenigen Gegenden zuraunen, die im Mandelblütenfrühling aussehen, als habe es geschneit. Längst stehen auf der Insel viel weniger Bäume, jedes Jahr nehmen sie weiter ab, und in der Gegend, in der ich wohne, werden die Mandeln nicht mal mehr geerntet, weil sich der Aufwand nicht lohnt gegenüber den billigeren Importen aus Kalifornien. Manchmal erscheinen nette Marokkaner, bitten um die Nüsse und dann dürfen sie die natürlich runterschlagen. Keine Ahnung, was sie damit machen, verkaufen wahrscheinlich, aber an wen? Ein paar Kilo hole ich selbst runter und gerade versuchen wir, etwas Besonderes daraus zu machen: Mandelmehl, das in der internationalen Gourmetküche gerade zum Geheimtipp wird. Wie dem auch sei – die Mandelblüte ist weiterhin wunderbar, es gibt Straßen, auf denen kommt man sich vor wie in einem Märchenbild von Arthur Rackham und wenn’s stürmt, schneit es Blütenblätter – und dass die bitteren Mandeln rosa blühen, ist eine uralte Mallorca-Mär …

8000 Mandelbäume blühen für Dich …
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar