Auf dem Weg zur Ferkel-Insel

DEN EINDRUCK KANN MAN BEKOMMEN, liest man die Anzeigenspalten EROTIK in den Insel-Blättern. Da bekommt man Schamlosigkeiten geliefert – und Rätsel. Wenn z. B. eine „argentinische Therapeutin, reif, sexy und seriös“ (?) in „Mallorca Mitte“ ein reiches Veranstaltungsprogramm anbietet: „anal, Fesselspiele, fetisch, Peitsche, Erniedrigung“. Und noch etwas steht da: „Schwarzer Kuss“. Ich weiß nicht, was das ist, habe auch im Internet keinerlei Information gefunden. Es muss was furchtbar Schweinisches sein, wenn ich davon ausgehe, was ein „Weißer Kuss“ ist (diese Praktik tauchte bei meiner Internet-Suche auf). Es werden fast nur noch solche Sachen offeriert auf der Insel, so als wären die Perversen aus Deutschland nach hierher geflüchtet. Ich wundere mich, dass man das alles drucken darf, wenn man dafür bezahlt, um später dafür bezahlt zu werden …

Auf dem Weg zur Ferkel-Insel
Markiert in: