Fliegen

Noch ein Wörtchen zu Vueling …

Die „First Class“ bei Vueling …
… und die „Business Class“

MAN SOLLTE VORBEREITET SEIN auf dieser spanischen Airline, dann fliegt man angenehmer. Deshalb hier ein kleiner Verhaltenscodex von mir:

  1. An Bord gibt es 3 Klassen: die Reihen 1 und 2 („Asiento Excellence“) mit breiten Sitzen und viel Fußfreiheit, die Reihen 3 bis 5 („Asiento XL“) mit mehr Fußfreiheit, und der Rest des Flugzeugs ab Reihe 6. Da sind die Reihen extrem eng, ich konnte, normal sitzend, meine Knie kaum unterbringen. Aber: Man kann an Bord Plätze „umbuchen“, sofern bessere frei sind! Reihe 1 und 2 kosten 110 Euro mehr, Reihe 3 bis 5 nur 20 Euro. 
  2. Es gibt keine Information- und Unterhaltungs-Screens an Bord. Irgendein Gratis-Catering sowieso nicht.
  3. Das Handgepäck wird aufs Gramm genau gewogen.
  4. Wer mit Haustier reist, kann nicht elektronisch einchecken, sondern muss zum Schalter, weil das Tier gewogen und der Impfpass kontrolliert wird.
  5. Die Flugzeuge sind etwas unsauber, da wegfliegende Passagiere vorne schon einsteigen, während ankommende Passiere hinten noch aussteigen (bildlich gesprochen). Für Putzen bleibt da kaum Zeit, ich hatte eine Menge Müll um meinen Sitz 6E …
  6. Man muss dauernd seinen Ausweis parat halten.
  7. Aber sonst? Eigentlich wie auf der Air Berlin in der Endzeit …

Mein Hund flog eben mit Vueling …

Da steht auf der Bordkarte PETC, was bedeutet: Haustier in der Kabine …

DAUERND WIRD BEHAUPTET, diese spanische Airline transportiere keine Hunde und Katzen! Das stimmt einfach nicht – sie dürfen sogar mit Frauchen/Herrchen in die Kabine! Für meinen Hund (6 kg) musste ich zwar 110 Euro auf der Strecke München-Palma-München zahlen und ich konnte mich nicht elektronisch einchecken mit ihm (dort erschien jedoch der Hinweis: Fliegt mit Haustier), sondern wir mussten zum Schalter. Aber sonst gab’s nicht die geringsten Probleme mit Vueling. Also, bitte, keinen Unsinn mehr erzählen – und schreiben …