Flohmarkt

Alles Mallorca-Kleingeld auf einen Blick …

44 Münzen auf einen Blick

DIE INSEL IST REICH – aber wieviele Münzen gibt es, auf denen der Name Mallorca eingeprägt ist? 44 Stück – beginnend mit einem punischen Cuarto und endend 1937 mit 2.50 Peseten. Runde, quadratische, achteckige, kleine dicke und große flache Münzen. Aus Eisen und aus Gold. Mit arabischen Inschriften und Königsporträts. Woher ich das weiß? Weil ich bei einem uralten Mallorkiner, der jeden Tag um 10 Uhr seine Garage öffnet und zum Betreten einer Schatzhöhle einlädt, diese Schautafel aus dicken Karton entdeckt habe. Leider kann ich seine Adresse nicht nennen, da ich mir keine Konkurrenz einhandeln möchte! Auf der Schautafel sind alle 44 Münzen eingelassen – als täuschend echte Kopien*! Ein feines Fundstück, das ich jetzt gerahmt und hinter Glas aufhängen werde. Wenn jemand so neugierig ist und wissen will, was ich dafür bezahlt habe – 5 Euro!

* Die 30 Sous von 1808 (unterste Reihe, 3. Münze von links) sind sogar echt – dafür fehlen einige …

SE VENDE: Eleganz von der Armee

Email mit Bömbchen …
… Fallschirmen …
… Adlern und …

ES SIND FEINE EMAIL-ACCESSOIRES FÜR KÄMPFERISCHE GENTLEMEN, das Widerlegen des einen Paares sind sogar güldene Geschosse, das andere Paar wurde wohl in einem Fallschirm-Regiment getragen. Die Manschettenknöpfe stammen aus den 40er-Jahren und von Einheiten auf Mallorca, sind bestens erhalten (das erste sogar auf dem Original-Pölsterchen) und ich diese militärischen Raritäten vor vielen Jahren auf einem Insel-Flohmarkt gekauft. Zu welcher Einheit sie genau gehören, weiß ich nicht, Spezialisten werden’s wissen, und ich möchte für jedes Paar 5 Euro haben.

SE VENDE: Der „Marsch auf Berlin“

So sieht das Kästchen aus …
… und 2 Details …
… aus der Nähe

ES IST EINES DER SKURRILSTEN – und seltensten – SPIELE, die ich je auf Mallorca gefunden habe: ein Geschicklichkeitskästchen aus Holz und Pappe, 24 x 16 x 3 cm groß und um 1945 entstanden. Es nennt sich „Camino de Berlin / Plano de los Aliados“ – also „Schlachtplan der Alliierten zur Eroberung von Berlin“. Dazu muss eine Kugel von unten durch Hindernisse und an Löchern vorbei (die u. a. Leipzig, Köln, Magdeburg, Hannover, Dresden, Hamburg und Potsdam heißen) nach Berlin am oberen Kästchenrand bewegt werden. Ich habe das Spiel auf dem Flohmarkt in Palma gefunden und würde es für es, weil es ein Museumsstück ist, nicht unter 120 Euro abgeben.

Eine Entdeckung am Flohmarkt …

Auf den ersten Blick ein Mysterium …

ERST WUSSTE ICH NICHT, WAS DAS IST, zumal mir die Glas- scheibe im Deckel zu fehlen schien. Dann zog ich die Schub- laden auf und sah schmale Rillen aus aufgefaltetem, weichen Samtpapier und ahnte, was mir der Händler am Flohmarkt in Con- sell bestätigte: Es ist ein Fächer-Schränkchen! Etwa 80 x 35 cm und 40 cm hoch, mit 3 Schubladen und süßen Messing-Fächerchen als Handgriffen. Ein sehr individuelles Möbel aus dem 20er-Jah- ren, wohl aus Mahagoni-Holz und recht anständig erhalten. Normalerweise hätte ich nicht widerstehen können bei so einem seltenen Stück, aber ich besitze keine sammelwürdigen Fächer, als warum sollte ich es kaufen? Der Händler bot es mir nach einigem Zögern für 20 Euro an, was nun wirklich eine occasion ist, aber ich ließ es dennoch stehen. Im Moment ärgre ich mich darüber, aber wenigstens kann ich das Schränkchen in meinem Blog zeigen – als Kuriosum mallorkinischen Erfindungsreichtums …

Se Vende/Zu verkaufen: Ein klassisches Korkbild

Um die 50 Jahre alt …

VON ZEIT ZU ZEIT WERDE ICH AN DIESER STELLE OBJEKTE AUS MEINER SAMMLUNG ANBIETEN. Schöne alte Dinge aus Mallorca, von denen ich mich trennen möchte. Die ich so billig verkaufe wie auf dem Flohmarkt – oder für noch weniger. Einfach, weil ich zuviel habe und Platz für Neues brauche. Wer interessiert ist, kann mir eine Email schreiben (axelthorer@yahoo.de), wir einigen uns dann schon. DIESMAL: Ein klassisches Korkbild, wie es mal populär war in den 40er- und 50er-Jahren und jetzt fast ausgestorben ist. „Touristen-Kitsch“? Vielleicht, aber kurios bis zum geht nicht mehr. Dieses hier ist dreidimensional und bestens erhalten, misst 22 x 17 x 2 cm und hat ein Mallorca-Wapperl am Rahmen. Es kostet 2 Euro + Porto. Sorry, es ist schlecht fotografiert …

 

 

Se Vende/Zu verkaufen: 200 Jahre alte Tier-Grafiken

Traumhaft dekorativ …
… gezeichnet …
… koloriert …
… und erhalten …
… sind die Grafiken

VON ZEIT ZU ZEIT WERDE ICH AN DIESER STELLE OBJEKTE AUS MEINER SAMMLUNG ANBIETEN. Schöne alte Dinge aus Mallorca, von denen ich mich trennen möchte. Die ich so billig verkaufe wie auf dem Flohmarkt – oder für noch weniger. Einfach, weil ich zuviel habe und Platz für Neues brauche. Wer interessiert ist, kann mir eine Email schreiben (axelthorer@yahoo.de), wir einigen uns dann schon. DIESMAL: Fünf handkolorierte Blätter mit den Abbildungen von 60 Tieren, 10 Pflanzen und 3 Mineralien. Dazu erklärende Texte (auf Spanisch). Die Blätter dürften um 1750 entstanden sein, messen je 30 x 23 cm, sind etwas alters-bräunlich, aber sonst bestens erhalten, und kosten je 1 Euro, also 5 Euro + Porto.

Se Vende/Zu verkaufen: Ein Kriegsblatt von 1936

Über 80 Jahre alt und „historisch“ …

VON ZEIT ZU ZEIT WERDE ICH AN DIESER STELLE OBJEKTE AUS MEINER SAMMLUNG ANBIETEN. Schöne alte Dinge aus Mallorca, von denen ich mich trennen möchte. Die ich so billig verkaufe wie auf dem Flohmarkt – oder für noch weniger. Einfach, weil ich zuviel habe und Platz für Neues brauche. Wer interessiert ist, kann mir eine Email schreiben (axelthorer@yahoo.de), wir einigen uns dann schon. DIESMAL: Ein schöner Farbdruck aus dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939). Titel: „La España Roja – Milicianos“. Künstler: Der bis heute prominente SIM. Das Blatt ist gut erhalten, misst 24 x 31 cm und kostet 3 Euro + Porto.

 

 

Se Vende/Zu verkaufen: Eine Lebensmittelkarte von 1936

Die Vorderseite …
… und die Hinterseite

VON ZEIT ZU ZEIT WERDE ICH AN DIESER STELLE OBJEKTE AUS MEINER SAMMLUNG ANBIETEN. Schöne alte Dinge aus Mallorca, von denen ich mich trennen möchte. Die ich so billig verkaufe wie auf dem Flohmarkt – oder für noch weniger. Einfach, weil ich zu- viel habe und Platz für Neues brauche. Wer interessiert ist, kann mir eine Email schreiben (axelthorer@yahoo.de), wir einigen uns dann schon. DIESMAL: Eine besondere Seltenheit – ein Bogen mit 10 Bezugs- scheine von 2 bis 50 Centi- mos aus dem Bürgerkriegsjahr 1936, verausgabt in Manacor, gestaltet mit handgezeichneten Grafiken und damals aktuellen Briefmarken (postfrisch) und auf der Rückseite geschmückt mit Zeichnungen von Halbedelsteinen. Der Bogen misst 29,5 x 21 cm, ist wunderbar erhalten und kostet 3 Euro + Porto.

Wer weiß was zu diesem Krippen-Weisen?

Ein Blonder mit Geschenk …
… gestaltet wie ein Siurell

DIE FIGUR HABE ICH BEI EINER HAUSHALTSAUFLÖSUNG ENTDECKT, beim Flohmarkt auf einer Straße bei Manacor. Keiner wollte sie haben, dabei ist sie ein Schatz: Aus Keramik, bemalt und gebrannt, 23 cm hoch, schwer, aber hohl und mit einem Pfeifchen und Farben wie ein Siurell. Aber es ist keiner, wie ich Zuhause entdeckte: Es ist einer der Heiligen Drei Könige, der ein Gefäß mit Deckel bringt. Ein Mann mit blondem Kinnbart, Turban mit großem Saphir über der Stirn und weitem Umhang, aber ohne Nase. Einer, der zu einer Krippe gehört (wohl Balthasar mit einem Weihrauch-Topf), aber so eine habe ich nie gesehen auf der Insel. Die Figur, so scheint mir, wurde von einem Künstler gestaltet, auch wenn sie unsigniert ist. Weiß jemand mehr darüber? Hat einer vielleicht die anderen Heiligen Drei Könige gesehen? Für einen Hinweis wäre ich dankbar …

 

 

 

 

 

 

Interessante kleine Funde …

IMMER WIEDER ENTDECKE ICH auf meinen Wanderungen über die Insel und im Internet entzückende Raritäten, die sich sogar zu lohnenden Sammelgebieten ausweiten könn- ten. Neuestes Beispiel: Auf eBay entdeckte ich das Ex Libiris des mallorkinischen Gelehrten und Schriftstellers Guillem Rosello Bordoy (*1932 in Palma) von 1951! Ein aufmerksamer Tourist aus Ungarn (!) hatte es vor vielen Jahren auf einem Insel-Flohmarkt entdeckt und nach Budapest mitgenommen. Nun ist es wieder auf Mallorca, gerahmt an einer Memorabilia-Wand. Ein feines kleines Kunstwerk, mit der Signatur des Buchbesitzers, Darstellungen von Insulanern in Tracht und eine der Damen trägt einen Zopf bis über den Po). Der Künstler hat mit einem f. signiert (links unten, und ich wüsste gerne, wer er war), die Grafik ist immerhin 12 x 7 cm groß und hat mich 1.50 Euro gekostet. Wenn das nicht Mut macht, weiter nach solchen Schätzen zu suchen …