Meer

50 Wracks warten …

… DARAUF, DASS EINER SIE PLÜNDERT! Wenn man nur wüsste, wo genau sie vor der Küste liegen. ABER: 60 % des Meeresgrundes in 200 m Tiefe rund um Mallorca sind überhaupt noch nicht kartografiert!!! Was da noch alles an Schätzen ruhen mag, scheint ungeheuerlich zu sein, allerdings ist das zu tief für Hobbytaucher. Dennoch: Ich kenne einen, der kennt einen, und der … – irgendwoher müssen die Funde aus den Jahren 200 vor bis 2000 nach Christus ja kommen, die immer mal wieder, sozusagen: unter der Hand, angeboten werden. Von der versiegelten oder angebrochenen Amphore bis zum winzigen, verrosteten und verkrusteten, kaum identifizierbaren Bronze-Objekt. Natürlich ist das Plündern der gescheiterten Schiffe auf eigene Faust verboten, und die 50 Wracks, von denen man weiß, sind entweder „ausgeschlachtet“ oder werden bewacht. Und nun traf ich einen, der lächelte: „50 Wracks, sagt die Regierung? Lächerlich. Es sind mindestens viermal so viele. Ich garantiere: Den unbekannten Rest besuchen Neffen und Freunde von Ministern und Staatssekretären – bis rauf nach Madrid!“ Tja, warum eigentlich nicht. ich hätte auch gerne ein Tongefäß mit 2000 Jahre altem Rotwein …