Strand

Rein ins Fuenffach-Tuch, Ladys!

Hemd 1ES IST EIN FASHION-TEIL FÜR SCHICKE FRAUEN JEDEN ALTERS, eigentlich nur ein weites, doppelt gelegtes Stück Tuch aus einem feinen, fast durchsichtigen Flatterstoff, der – geknüllt – in ein Mäusefäustchen passt. Aber wie die Fotogalerie mit der hübschen Markt-Verkäuferin zeigt: Man kann es so, so, so, so oder so tragen! Fünfmal auf immer unterschiedliche Weise, ideal im Sommer, am Strand, für Hemd 2heiße Tage und romantische Abende: Mode a la Mallorca, Fashion für die Finca, Couture in der Cala. Ich als Mann habe das Prinzip nicht ganz verstanden, aber immerhin begriffen, dass es eine Bluse, ein Poncho, ein Bikini-Oberteil, eine Stola und ein Schal sein kann. Man findet die Verkäuferin auf den Wochenmärkten mit einer Open air-Boutique voller schicker Kleidung, da führt sie die Varianten auch gerne vor, das Fünffach-Tuch gibt es in etwa 20 Farb- und Muster-Variationen, es kostet 12 Euro und verbilligt sich auf 11 Euro, wenn man zwei kauft – und auf 10 Euro bei drei Stück. Nun ja, sie lässt auch noch mit sich handeln …

Kein Geheimtipp mehr, aber …

So sieht das Buch aus …

… DAS BUCH IST SO FABELHAFT, dass auch ich es erwähnen muss, allerdings mit meinen ganz persönlichen Einschränkungen: „Die ganzen Strände von Mallorca“ von Miguel Angel Alvarez Alperi. Er hat wirklich die gesamte Insel umrundet, kam auf 262 Strände bzw. Meereszugänge für Schwimmer und seine Freundin hat sie alle aus der Luft fotografiert. Es fehlt wirklich keine Information, und doch gibt es Anlass zu mäkeln, zumindest für mich: Der Text ist von der Übersetzerin Meike Schirmeister in plumpem, pseudo-schickem Duz-Stil abgefasst, so als bediene Alperi irgendeines der sogenanten „Social Media“ für 16-Jährige! Das führt dann dazu, dass ab und zu unter „Serviceangebote“ steht: „Was Du mitbringst“ oder „Stimmt doch, dass man die nicht braucht, oder?“ Und warum existiert der herrlich weiße, lange, saubere, sanft abfallende Strand an der Costa de los Pinos (wo der populärste Chiringuito Mallorcas steht, „La Playa“) nur ganz allgemein als „Strände von Costa dels Pins“ und das mit einem Foto von bewaldeten Klippen? Aber sonst habe ich nichts auszusetzen, nur in höchsten Tönen zu loben. Gag ganz vorne: In einem Teil der deutschen Ausgabe steht eine handschriftliche Widmung mit blauer Tinte – „Von Herzen für die deutchsprachigen Leser. Viel Vergnügen! Miguel A. Alperin“. Das ist reizend, aber das kann man auch verlangen bei einem Preis von 33,19 Euro