Mein Corona-Tagebuch: Wie geht’s denn so?

DAS FRAGE ICH NATÜRLICH ALLE und bekomme (meist) nette Antworten. Wie zum Beispiel von meinen Freunden Martina & Eggi. Sie haben mir ihre Quarantäne-Erlebnisse sogar geschrieben, und zwar so: „Wir laufen täglich einen Berg rauf und runter oder fahren Fahrrad. Wir sind auch auf der ‚Via Verde‘ von Manacor bis Sant Llorenc geradelt, dort haben wir in einer netten kleinen Bar Salat und einen Wein genossen, und das war ein wahnsinniges Luxusempfinden dort in der Sonne mitten in dem leisen, aber fröhlichen Geschnatter der jungen Leute zu sitzen.“ Na also, es geht doch wieder was, die Eingesperrten brechen aus und kehren am Abend artig wieder zurück in ihre klösterliche Zweisamkeit …

Mein Corona-Tagebuch: Wie geht’s denn so?
Markiert in: