Mein Corona-Tagebuch: Ziegen-Invasion!

HABEN WIR DIE BALEARENZIEGE, dieses wunderschöne eigeborene Wesen, nicht gewaltsam zurückgedrängt in luftige Höhen und felsige Landschaften? Ja. Sie ist Mallorcas größtes Wildtier, und wer je einen ausgewachsenen Bock erblickt hat, der wusste, wie der Minotaurus, der Germanengott Thor und einige wilde Propheten ausgesehen haben: majestätisch, erhaben, unnahbar. Und jetzt, in der Virus-Zeit, da sind sie zurückgekehrt – als grausige Hortikulturplage! Haben sich gerächt, in dem sie die Mauern vereinsamter Fincas überstiegen, in die Gärten eindrangen und glauben mochten, in Schlaraffenland gelandet zu sein. Sie haben die gepflegten Paradiese kahl gefressen, nicht aus Bösartigkeit, sondern weil es sie gab und sie gut schmeckten. Die Capra Balearica glaubte, in aller Unschuld, die Menschen hätten die Insel wieder ihr überlassen. Schon vor der Corona-Krise gab es kein unüberwindliches Hindernis für die vierbeinigen Kletterer, aber da scheuten sie die Nähe, den Lärm und den Gestank der Menschen. Das alles gab es plötzlich nicht mehr – und nun müssen wir es den wahren Wappentieren der Insel wieder beibringen, wo ihr Lebensraum zu sein hat. Husch, zurück, wo Ihr her gekommen seid, es geht nicht anders, Ihr macht uns ja alles kaputt …

Mein Corona-Tagebuch: Ziegen-Invasion!
Markiert in: