Psst – ein geheimer Bau von Joern Utzon!

 e

Jörn Utzon
Die Oper in Sydney

ER LIEGT LINKS AN DER STRASSE PORTOCRISTO-CALA MILLOR und sieht im wahrsten Sinne des Wortes „phantastisch“ aus. Wie ein galaktischer Bahnhof für Raumschiffe. Oder der unter LSD-Einfluss entworfene Palast von Harun al-Raschid. Es sollte Mallorcas aufsehenserregenste Diskothek werden und der wagemutige Unternehmer konnte den dänischen Architekten Jörn Utzon, Erbauer der Oper von Sydney, überreden, ihm das Fantasy-Gebäude zu zeichnen. Das weiß kaum einer, Utzon-Fans aus aller Welt pilgern zu seinem Wohnhaus in Porto Pedro – völlig zurecht, aber eigentlich müssten sie sich auch „Draah“ anschauen, das war der ursprüngliche Name der Discothek. Die nicht lange nach der Eröffnung geschlossen wurde, weil wesentliche Dokumente fehlten, auf die das Bauamt der zuständigen Gemeinde nicht verzichten konnte. Heute hat sich in einem Anbau ein Restaurant eingenistet und der Utzon-Bau insgesamt verfällt. Ein Jammer der Architekturgeschichte …

Psst – ein geheimer Bau von Joern Utzon!
Markiert in: