Meeresgrund

Lauter Edelsteine am Strand!

GlasSIND SIE NICHT BEZAUBERND, diese Kostbarkeiten, die das Meer angespült hat? Ich sammle sie seit Jahren, weil ich immer wieder „Die Maschinerie von Mutter Natur“ bewundere, oder besser gesagt: Was Neptun mit Müll macht! Denn diese weißen, braunen, grünen und orangenen Edelsteine waren mal Glasflaschen, die irgendein Öko-Hooligan ins Meer geworfen hat. Dann zerbröselte Neptun sie, die Splitter sanken auf den Grund, wurden mit der Brandung – gaaanz langsam, vielleicht sogar jahrelang – an den Strand befördert und dabei geschliffen. So sehr, dass meist nicht mehr erkennbar ist, dass sie mal Flaschen waren. Die Glasreste haben runde Ecken, durch die rauen Sandkörner einen „Lalique-Touch“ und beim Schleifen alle die ungefähre Größe von Münzen bekommen. Ich stecke sie in einen schmalen, hohen Glasbehälter, stelle sie gegen das Licht und da blitzen sie tatsächlich auf wie Edelsteine. Ein Tipp: Aus einem rätselhaften Grund habe ich die meisten und schönsten Exemplare in der Bucht von Formentor gefunden …