Wie wär’s mit ’ner Prinzessin an der Wand?

DAS LÄSST SICH MA- CHEN, denn Prinzessin Pilar von Bayern (1891-1987) war 1. studierte Malerin, hat 2. Mallorca geliebt (und zeitweise auf der Insel gelebt), und hinterließ 3. zahlreiche Bilder von der Insel. Sie sind sogar erschwinglich, eher kleinformatig und es gibt sie in Öl, Kohle, Tusche und Blei- stift. Aktuell angeboten wird z. B. im Nürnberger Kunsthandel (im Internet zu finden) diese Sepia-Zeichnung von 1953 für 293,16 Euro (seltsamer Preis!). Format: 40 x 29 cm ohne Rahmen. Sie ist beschriftet mit „Cala d’Or“ und signiert mit „Pilar v. Bayern“. Nun ist das ein Kunstwerk, bei dessen Betrachtung man nicht gerade in heiteren Jubel ausbricht, aber es ist ein Original, direkt von der Insel und man kann sich ja einbilden, es sei seelenverwandt mit dem „Schrei“ von Edvard Munch …

Wie wär’s mit ’ner Prinzessin an der Wand?
Markiert in: